Stücke

Die Nervensäge

Komödie von Francis Veber (Bearbeitung Jürgen Wölffer)
Regie: Pia Hänggi

09.03.2017 - 30.04.2017

Die Nervensäge

Eigentlich ist es ein ganz normaler Arbeitstag für Berufskiller Ralph: Er soll einen Mafia-Kronzeugen, sobald der das Gerichtsgebäude betritt, per Fernschuss liquidieren. Im Hotel gegenüber hat er sich ein Zimmer mit Blick auf den Tatort reservieren lassen. Alles ist präzise geplant, das Gewehr liegt bereit. Was also sollte noch schiefgehen? Alles. Denn irrtümlicherweise wurde das Hotelzimmer doppelt gebucht: François Pignon, frisch von seiner Ehefrau verlassen und zutiefst verzweifelt, will ausgerechnet hier seinem tristen Dasein ein Ende setzen.  Das minutiös geplante Attentat droht zu scheitern,  keiner von beiden will das Zimmer verlassen. Und schlimmer noch: Während die Ankunft des schwer bewachten Kronzeugen unaufhörlich näher rückt, glaubt Trauerkloß Pignon, in Ralph einen neuen Freund fürs Leben gefunden zu haben. Mit seinen unaufhörlichen Quengeleien, seinem pausenlosen Gequassel und seinem Selbstmitleid gefährdet Pignon nicht nur Ralphs Auftrag, sondern treibt den eiskalten Killer langsam aber sicher in den Wahnsinn...

Hier sind Sie richtig

Schwank von Marc Camoletti
Regie: Udo Schürmer

04.05.2017 - 25.06.2017

Hier sind Sie richtig

Georgette, eine ältere Wohnungsbesitzerin, lebt mit Berthe, ihrer Haushälterin, und ihren zwei Untermieterinnen Jacqueline und Janine in Paris. Vier Frauen unter einem Dach und alle haben ein Problem: ihnen fehlt der passende Mann. Jacqueline, eine Malerin, braucht ein männliches Aktmodell zur Fertigstellung eines Gemäldes für einen Wettbewerb zum Thema „Festmahl bei Spartakus“. Janine, eine Musiklehrerin, sucht Schüler für Klavierstunden. Georgette hält es mit zwei Künstlerinnen als Untermieter nicht mehr aus und will einen neuen, möglichst ruhigen Mieter, während Berthe auf der Suche ist nach einem Ehemann.  

Wie löst man am schnellsten das Männerproblem? Natürlich mit einer Annonce!  Prompt melden sich vier Herren. Doch weil die Damen nichts von den Annoncen der jeweils anderen wissen, gelangen die Interessenten - wie könnte es auch anders sein - jeweils an die Falsche. Das Chaos ist vorprogrammiert; es kommt zu einer Kette von Verwechslungen, die Damen geraten in Verzweiflung und die Herren teilweise in äußerst peinliche Situationen.Ein Theaterstück mit viel Situationskomik und interessanten Rollen, das auf äußerst amüsante Weise durch die Welt der kleinen Missverständnisse führt.