Stücke

Franciscas Männer

Komödie von Gene Stone & John Graham
Regie: Pia Hänggi; Bühne: Tom Grasshof

01.09.2017 - 22.10.2017

Franciscas Männer

Francisca hat genug: Sie ist geschieden und hat das Gefühl, das Leben sei an ihr vorbeigegangen. Jetzt will sie noch mal richtig leben – und mit der Unterstützung ihrer resoluten Freundin Susie macht sie für sich einen ungewöhnlichen Plan: Sie will sich nicht eher wieder binden, bis sie mit zehn verschiedenen Männern eine abenteuerliche Nacht verbracht hat. Aber gleich das erste "Opfer" ist Arthur – und Arthur und Francisca gefallen sich ausnehmend gut. Aber da steht eben der Plan zwischen ihnen. Und von diesem Plan lässt sich Francisca nicht so leicht abbringen...

Hexenschuss oder Der Bandscheiben-Vorfall

Farce von John Graham
Regie: Udo Schürmer, Bühne: Tom Grasshof

26.10.2017 - 10.12.2017

Hexenschuss oder Der Bandscheiben-Vorfall

TV-Moderator Peter Raven wird in der Badewanne von einem schweren Hexenschuss heimgesucht. Leider steht diese Badewanne in der Wohnung seiner Geliebten – und der Ehemann unerwartet vor der Tür, gefolgt von einer Reihe weiterer ungebetener Gäste. Um sein gut gepflegtes, frommes Image als "Fernseh- Heiliger" zu wahren, muss vor dem Klavierstimmer, vor Sallys Ehemann, vor dem Notarzt und vor einer Vertreterin der BBC ein Feuerwerk der Lügen und Ausreden abgebrannt werden – the show must go on!

Turbulent, brüllend komisch und voller Überraschungen: Hexenschuss ist ein genialer Spaß aus der Feder von John Graham!

Monsieur Claude und seine Töchter

Komödie nach dem gleichnamigen Film von Philippe de Chauveron & Guy Laurent für die Bühne adaptiert von Stefan Zimmermann
Regie: Frank-Lorenz Engel, Bühne: Steven Koop

14.12.2017 - 04.02.2018

Monsieur Claude und seine Töchter

Monsieur Claude – Notar, stockkonservativer Gaullist und erzkatholisch – und seine Frau Marie führen ein zufriedenes Leben in der französischen Provinz samt vier ziemlich schöner Töchter. Doch der idyllische Frieden bröckelt mit den Hochzeiten der drei älteren Töchter:  Adèle verliert ihr Herz an den erfolglosen jüdischen Geschäftsmann Abraham, Isabelle hat sich den Muslim Abderazak ausgesucht und Michelle ist die Frau des chinesischen Bankers Chao Ling. Der Anpassungsdruck ist groß, in die französische Lebensart weht der raue Wind der Globalisierung und jedes gemütliche Familienfest gerät zum interkulturellen Minenfeld. Musik in den Elternohren ist da die Ankündigung der jüngsten Tochter, einen – Halleluja! – französischen Katholiken zu heiraten. Doch als sie ihrem vierten Schwiegersohn, dem schwarzen Charles, gegenüberstehen, reißt Claude und Marie der Geduldsfaden. Geschwächt durch Beschneidungsrituale, Hühnchen halal und koscheres Dim Sum ist ihr Toleranzvorrat restlos aufgebraucht. Doch auch Charles' Familie knirscht über diese Partie mächtig mit den Zähnen. Weniger um bei den Hochzeitsvorbereitungen zu helfen als sie zu sabotieren, lassen sich die Eltern auf ein Kennenlernen ein. Was folgt ist ein Gemetzel der nationalen Ressentiments und kulturellen Vorurteile. Bis das familiäre Federnrupfen dem Brautpaar die Lust an der Hochzeit zu verderben droht...

Alles über Liebe

Komödie von Stephan Eckel
Regie: Jürg Schlachter

08.02.2018 - 18.03.2018

Alles über Liebe

Mal rührend, mal schreiend komisch: Um ihre Ehe zu retten, sagen sich Anna und Carlos so richtig die Meinung – da kommen selbst zwei Schaumstoffschläger ordentlich zum Einsatz. Die selbst verordnete Paartherapie wird für sie zum Kampf mit einer hoffnungslos überforderten Therapeutin. Im bissigen verbalen Schlagabtausch ergehen sie sich über Trennkostdiät, Horror-Urlaub, die Kindertanzgruppe, die vollbusige Praktikantin und den Halbfett-Kartoffelsalat der Schwiegermutter. Der Alltag frisst die Liebe auf. So manches Paar mag sich wiedererkennen: Vor Jahren stürmisch verliebt gestartet, sitzt man ruckzuck mit zwei Kindern in einem Reihenhaus und backt jeden Sonntag Kuchen. Doch nach einem irrsinnig schnellen und pointenreichen Parforceritt entdecken Anna und Carlos sie wieder: die Liebe!

Der Pantoffel-Panther

Komödie von Lars Albaum & Dietmar Jacobs
Regie: Horst Johanning

22.03.2018 - 13.05.2018

Der Pantoffel-Panther

Hasso Krause hat ein Problem: Als Kleinunternehmer ist seine Firma für edle Lederpantoffeln vor Jahren pleite gegangen, und er hat sein ganzes Geld inklusive der Alterssicherung verloren. Um es wieder zu gewinnen, hat er sich von den Banken dubiose Anlagemodelle aufschwatzen lassen, die ihn endgültig ruiniert haben. Kurz gesagt: Er hat mehr Schulden als Griechenland. Seine reizende Gattin Röschen weiß das nicht, denn aus Scham gibt Hasso ihr gegenüber seit Jahren vor, arbeiten zu gehen und weiterhin viel Geld zu verdienen. In Wirklichkeit erledigt er in dieser Zeit Hilfsjobs der eher skurrilen Art. Doch das damit verdiente Geld reicht hinten und vorne nicht. Gäbe es nicht seinen gutmütigen Freund, den Psychologen Rüdiger, der ihn ständig unterstützt, wäre der finanzielle Super-GAU schon längst eingetreten. Und das Schlimmste ist: Röschens Traum von einem gemeinsamen Alter im Luxus ist unerfüllbar. Es droht eher die Armut, wenn nicht sogar Gefängnis wegen Insolvenzverschleppung und der vielen Schulden. Durch einen dummen Zufall wird Hasso eines Tages mit einem Mann verwechselt, den die Fachwelt nur als den „Panther“ kennt. Der „Panther“ ist ein Mafia-Killer. Der „Panther“ soll einen Auftrag erledigen; für Geld, für viel Geld! Und Hasso gerät in Versuchung…